Heuschnupfen – was tun?

Der Frühling ist in Hannover angekommen – alles beginnt zu grünen und zu blühen und die leidigen Pollenallergien melden sich pünktlich zu Beginn der warmen Jahreszeit zurück und machen Ihnen das Leben schwer. Als Heuschnupfen (Pollenallergie, saisonale allergische Rhinitis) bezeichnen Mediziner eine Überempfindlichkeit des Immunsystems auf Eiweiße verschiedener Pflanzenpollen. Davon betroffen ist fast jede fünfte Person in Deutschland.

Niesattacken, Schnupfen, juckende und brennende Nase und Augen, Atemwegsbeschwerden und Hautirritationen sind nur einige der Symptome einer Pollenallergie, die in unterschiedlicher Intensität auftreten kann. Aber auch Schlafprobleme und Konzentrationsstörungen sind nicht selten – Sie fühlen sich insgesamt schlapp und energielos. Insbesondere auch, weil das Immunsystem nun auf Hochtouren arbeitet und gegen die Allergene vorgeht.

Unbehandelt kann sich die Pollenallergie von der Nase auf die Atemwege ausbreiten und zu einem allergischen Asthma werden. Meist werden Allergiemittel (Antihistaminika), Nasensprays oder -spülungen und Augentropfen (oft mit Kortisonbestandteilen) zur Behandlung des Heuschnupfens eingesetzt. Eine weit verbreitete schulärztliche Behandlungsmethode ist die Hyposensibilisierung.

Eine weitere gute Möglichkeit, den Körper bei Heuschnupfen zu unterstützen, bietet die traditionelle chinesische Medizin (TCM). Hier wird Heuschnupfen als eine Schwäche der Abwehrenergie gesehen. TCM kann regulierend und stärkend eingesetzt werden, damit der Organismus mit weniger oder sogar ohne allergische Reaktionen seine Aufgaben übernehmen kann. Nach der ausführlichen Anamnese und Diagnostik stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Körperakupunktur

Sowohl in der Akutphase als auch präventiv wird die Akupunktur als Qi-regulierende Maßnahme eingesetzt. Hier werden die Organsysteme, die sich im Befund gezeigt haben, behandelt.

Ohrakupunktur

Auch sie wird stärkend und harmonisierend für das Immunsystem eingesetzt. Besonders in der Akutphase kann sie für deutliche Linderung der Symptome sorgen.

Kräutertherapie

Individuell abgestimmte Mischungen helfen, das Immunsystem zu stärken und den Organismus zu regulieren. Dabei können Akutmischungen oder Mischungen zur Prävention eingesetzt werden.

Ernährung nach den fünf Elementen

Je nach Befund wird die Ernährung individuell angepasst und besprochen, welche Nahrungsmittel die Allergiesymptome verringern bzw. verschlechtern können.

Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen die zu Ihren Beschwerden passende Therapie. Sprechen Sie uns gerne an.

Sabine Korting

E-Mail info@korting-tcm.de

Homepage