Hypnosetherapie bei Schmerzen

Schmerzen zu empfinden ist lebensnotwenig. Sie warnen uns, dass etwas nicht in Ordnung ist (z.B. beim Berühren der heißen Herdplatte).
Bei vielen Menschen hat der Schmerz jedoch schon lange keine Warnfunktion mehr. Der Schmerz nimmt Überhand und kann das Leben des Betroffenen stark beeinträchtigen Der Mensch wird zum Schmerzpatienten. Wichtig ist es also, sich auf die Ursachen zu konzentrieren.
Sind Schmerzen aber chronisch geworden und/oder es konnte keine Ursache gefunden werden (was häufig der Fall ist), kann man an dieser Stelle mit der Hypnose ansetzen. Eine ärztliche Abklärung ist daher im Vorfeld unumgänglich.Besonders hervorzuheben ist, dass bei der Schmerztherapie der Mensch immer als Ganzes zu sehen ist und auch so zu behandeln ist. Deswegen gehört immer ein ausführliches Anamnesegespräch dazu.

Dies sind die Möglichkeiten der Hypnose zur Erreichung therapeutischer Ziele :

  • Entspannung! Im hypnotischen Zustand entspannen Sie körperlich und auch geistig. So kann ein besserer Umgang mit Stress und Angst gelingen und so können daraus erfolgreichere Bewältigungsstrategien resultieren.
  • Es ist nun die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein möglich. So können auch Ursachen und Auslöser für Ängste und auch Schmerzen gefunden und aufgelöst werden.
  • Die Wahrnehmung kann auf allen Sinneskanälen verändert werden. Dies ist für die Schmerzkontrolle von hohem Wert!
  • In der Trance erhöht sich die unwillkürliche Reaktion auf Suggestionen, sie können also
    positive und verändernde Suggestionen leichter annehmen und abspeichern
  • Die Kontrolle über das vegetative Nervensystem steigt. So kann z.B. bei Operationen die Blutung reduziert werden und nach der OP die Durchblutung zur schnelleren Heilung
    gesteigert werden.
Kerstin Tantow

Je mehr Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich Bilder, Gefühle und andere Empfindungen vorstellen können, umso besser kann die Hypnose wirken und Sie dabei unterstützen, Schmerzen zu reduzieren, kontrollieren und Lebensqualität zurück zu erlangen. Dazu ist es äußerst sinnvoll, die Selbsthypnose zu erlernen. Sie haben während der Hypnose stets die Kontrolle, sind also nicht „willenlos“ und da die Trance ein natürlicher Zustand ist, kehren Sie auch sicher wieder zurück.

Hypnose ist kein Wundermittel. Hauptvoraussetzung ist der Wille zur Veränderung des Patienten und die Bereitschaft, sich auf die Hypnose einzulassen. Zudem spielt auch das Verhältnis zum Therapeuten eine entscheidende Rolle. Dieser kann Sie auf Ihrem Weg begleiten und unterstützen, es liegt an Ihnen, die Veränderung zuzulassen.

Kerstin Tantow
Heilpraktikerin für Psychotherapie (nach dem Heilpraktikergesetz)
Telefon: 0511-56959406
www.hypnotherapia.de