Tag der gesunden Ernährung

Bereits zum 20. Mal veranstaltet der Verband für Ernährung und Diätetik den Tag der gesunden Ernährung, um die Menschen auf die Wichtigkeit der gesunden Ernährung aufmerksam zu machen.

Heutzutage gibt es jedoch so viele Ernährungsformen, -konzepte und -überzeugungen, dass man schnell den Überblick verliert: Low Carb, High Protein, Paleo, vegetarisch, vegan, Clean Eating, Fruganismus – was ist denn nun „die gesunde Ernährung“?

Ausgewogen und abwechslungsreich
Grundsätzlich gibt es nicht das eine allgemeingültige Ernährungskonzept. So unterschiedlich wie die Menschen sind, sind auch ihre individuellen Bedürfnisse an die Ernährung. Und auch im Leben eines Menschen verändern sich die Anforderungen je nach Belastung, Alter und Lebensumständen. Was bleibt also? Immer wieder den individuellen Bedarf zu überprüfen und die Ernährung daraufhin anzupassen. Und sich ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren, um Mangelerscheinungen oder einer Überversorgung vorzubeugen.

Regional und saisonal
Regionale Nahrungsmittel haben kurze Transportwege und überbieten ihre importierten Kollegen an Frische, Qualität und Aroma. Bauernmärkte und Hofläden bieten in der Region Hannover ein breites Angebot, aber auch immer mehr Supermärkte zeichnen speziell regionale Produkte aus.

Bewusst genießen
Bei jeder Mahlzeit treffen wir Entscheidungen auf gesundheitlicher, umweltverträglicher, politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene. Die Slow Food Bewegung ruft deshalb dazu auf, dass Lebensmittel „gut, sauber und fair“ sein sollen. Und gibt konkrete Tipps, wo wir diese in und um Hannover einkaufen können: https://www.slowfood.de/slow_food_vor_ort/hannover/tipps/ihr_tipp/einkaufsadressen/